Montag, 15. April 2013

Vor einer Woche..

..bohrte sich ein großes und schmerzhaftes Loch durch meinem Herz.. und ist eine unerträgliche Stille in meinem Leben eingezogen..




Meine/unsere geliebte Enya ist mit fast 14 Jahren aus unserem gemeinsamen Leben gegangen.

Schon länger war mir/uns klar, dass dieser Tag nicht mehr weit ist.. sie verkroch sich immer mehr unter dem Esstisch oder verzog sich in der hintersten und dunkelsten Ecke des Flurs..

Beim Gasssigang wurde mehr und mehr der schleppende Omigang eingesetzt.. und auch Katzen oder Hasen weckten ihr Interesse nicht mehr so wie sonst.. ein paar Blicke.. mehr nicht!!






Unsere erste Begegnung im September 1999 im Tierheim Darmstadt sah dagegen ganz anders aus:

Eigentlich wollten wir uns nach Absprache einen winzigen Welpen anschauen und hatten erst am nächsten Tag einen Termin.. aber meine Neugier war so groß und es kamen auch an diesem Tag einige Welpen und Junghunde ins Tierheim zur Vermittlung und Anschauung.
Also nahm ich meine zwei beiden Töchter und fuhr zum Ort der ersten Begegnung.

Dort angekommen und aus dem Auto gestiegen.. lunzte ich durch den nicht ganz so dicht bewachsenen Maschenzaun und konnte ich eine wilde Hundebande erkennen, die im Vollgas durch den Hof rasten.. und was sah ich an der Spitze der rasenden Rasselbande???  ..JAAA.. da war SIE !!!.. und es war LIEBE auf den ersten Blick.. um mich war es geschehen.. schlauer und flinker als alle anderen und mit nem dicken Ast quer im Mäulchen, der doppelt so lang und mindestesn genauso schwer war wie sie selbst... ☺

Aber nicht dass ihr jetzt glaubt, dies beruhte auf Gegenseitigkeit!!  .nööööö.. sie nahm mich überhaupt nicht zur Kenntnis!!

Nachdem mein Bangen, sie könnte schon vermittelt sein, verflogen war, wurde am nächsten Tag ein Gassigang getan und der formelle Firlefanz erledigt.
Meinem Exmann, der eigentlich nur nen Dackel genehmigt hatte, erklärte ich einfach, dass dieses süße kleine Hündchen gaaar nicht mehr so groß wird.. grins.. höööchstens 5cm.. 
..was natürlich nicht der Warheit entsprach... es waren ca.30cm ..aber ich wollte nur noch SIE!!!

Am Tag drei.. ich hatte die Erstlingsunderausstattung schnell besorgt, holten wir, meine Töchter, meine Mutter  und ich, eeendlich unseren Wirbelwind ab..
Noch im Auto wurde der Name ENYA festgelegt und seit diesem Samstag war alles anders als sonst..





Enya war eine besonders quirlige Kandidatin, die sich so schnell nicht unterkriegen ließ.. auf dem Hundeplatz sorgte sich für ein lustiges Durcheinander, so dass wir wöchentlich schon eine wachsende Fangemeinde anzogen. Zwei Kurse für den Hundeführerschein brachten keine Besserung und nachdem die Trainerin mir zeigte, wie ich unser Tierchen maßregeln sollte, brach ich das ganze Intermezzo ab. 

Denn Kinnhaken oder andere Handgreiflichkeiten kamen für mich nicht in Frage!!! 
Sie galt als UNERZIEHBAR!!!

So bissen wir uns durch die ersten Jahre.. mit vielen Tränen der Kinder, da das Felltierchen einfach nicht glauben wolllte, dass Hund die Mädchen NICHT durch den Garten jagen, niederstürzen und kneifen durfte.. jaaa, das dauerte.. aber es war nie böse gemeint.. 

Enya öffnete Zimmertüren und spielte auf IHRE Weise mit den Sachen meiner Töchter..

LIEBLINGSPIEL: Barbie-Pferde zerlegen und häuten!!! ..ja, so schlug sie sich die Zeit um die Ohren, während ich zur Arbeit ging und die Mädchen in KIGA und Schule waren..

Jeden Tag war es ein reines Rätselraten, was nun diese klitzkleinen Stückchen denn nu im Original mal gewesen sein konnten..!!?

Sie hatte uns schön unter Kontrolle und es wurde wirklich nie langweilig mit ihr.. über Tische (auch die vom Nachbarn) und Bänke tobte die Madame..  ins Schaafgatter fand sie immer einen Weg.. nur leider nie wieder raus.. seufz.. 
Nicht dass ihr nun glaubt sie wollte Beute machen.. auf die süßen Schäfchen...NAIINNNN!!! ..sie fand nur immer die K a c k e sooooo legger.. würg..
Überhaupt mochte sie Ausscheidungen aller Art.. ach ja uuuund Kadaver.. hmmmmm.. das war für sie, wie Chanel für mich.. 

Die komplette Sommerzeit der ersten Jahre hatten wir fast täglich Badetime.. ja ich weiss, das soll ja nicht so gut für die Haut des Tieres sein, aber der Gestank war auch nicht so gut für uns.. 





Als ich meinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen an den Nagel hing und ich dringend etwas für meinen Rücken tun musste, fanden wir durch tägliches Laufen richtig zueinander. 

Bis zu 20km am Tag liefen wir über die freien Felder und Dämme.. bei JEDEM Wettter.. stundenlang waren wir in der Natur und wurden nun die besten Freundinnen..

Sie brauchte einfach nur Zeit.. ich habe sie nie gebrochen, sie durfte immer Hund sein.. und akzeptierte dann auch unsere Bräuche..  NICHT auf dem Esstisch zu liegen, wenn keiner im Hause war.. auch wenn dort für sie einfach der beste Ausblick durchs Fenster war..


Im Gegenteil.. sie wollte sogar lernen.. und hatte riesigen Spass dabei, kleine Kunststücke von den Mädchen zu erlernen und das sogar superschnell..

Sie wurde erschossen, stellte sich tot und rollte sich durchs Leben.. sie wußte links und rechts zu unterscheiden.. und die Straßenseite zu wechseln.. auf Kommando grinsen und natürlich bellen.. Fuß hoch, wenn die Leine im Weg war und auch die üblichen sit und down.. 



video


 Und mir von den Augen lesen, wenn was ich von ihr wollte..
                                                                               ....und sie passte auf uns alles auf!! 


..ja.. VIERZEHN.. das ist ein sooo lange zeit , die Mensch und Tier zusammenschweißt.. sich kennen und lieben lernt..  und sich nie wieder missen möchte.. nur letzters einfach nicht möglich ist..



Meine geliebte Enya.. ich werde dich in meinen Erinnerungen weiterleben.. und für immer in meinen Herzen wohnen lassen.. du warst meine beste Freundin und wir sind viele Wege zusammen gegangen.. durch dick und dünn..
..und nun auch den letzten Weg, den ich dich begleiten durfte.. am 08.04.2013 um ca.20:30 Uhr..

..see you...    later.. ♥




Kommentare:

  1. Hej - das klingt traurig! Aber ich kenne das. Unsere Labrador-Hündin wurde auch 14 Jh. alt und hatte in den letzten Wochen ein ähnliches Verhalten. Aber 14 Jh. ist ja ein ganz schönes Alter für einen grösseren Hund, mit Lebenserwartung 8 Jh.
    Sicher wird irgendwann mal die Zeit kommen, wo du dein Herz an einen anderen Hund verschenken wirst.
    Du hast ihr jedenfalls einen ganz schönen Post gewidmet, besser könnte man es nicht machen . Mach's gut, GGGLG Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gina,

    eine wundervolle Liebeserklärung an eure Enya hast du geschrieben.
    Ich glaube gern, dass ihr sie sehr vermisst.
    Liebe Grüße von Danny

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gina,

    habe gerade erstmal meine Tränen wegwischen müssen. Es tut mir wirklich sehr leid! Enya war wirklich etwas ganz Besonderes!!! Sie hat euch gebraucht... genauso wie ihr sie gebraucht habt... und deshalb habt ihr euch auch gefunden!

    Ich weiß wie schwer der Verlust ist... habe leider auch schon so manchen "tierischen Freund" im Laufe meiner Lebensjahre verloren.

    Unsere zwei Katzen sind nun auch schon 11 und 12 Jahre und mitunter denke ich mit Panik an die Zukunft.

    Mir hat Deine "Erziehung" sehr gut gefallen... dass eure Enya so sein durfte wie sie nun halt mal war... genauso denke ich auch!!!

    Es tut mir wirklich sehr leid... aber wie Du schon sagst... sie wird immer in Deinem Herzen sein und ihr werdet euch später wiedersehen!!! Ganz bestimmt!

    Drück' Dich...
    Ute



    AntwortenLöschen
  4. Meine Liebe.....das tut mir Leid!
    Es gibt Dinge die lassen sich leider nicht vermeiden und 14Jahre waren eine lange Zeit. Leider hab ich das auch noch vor mir :o(

    Ich bin mir aber sicher.....Enya hatte bei euch ein schönes, erfülltes Leben und wacht jetzt vom Hundehimmel aus über euch.

    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gina,
    oh je, ich sitze hier und mir schnürrt es die Kehle zu........Worte des Trostes kann ich dir nicht vermitteln, denn der Verlust ist riesig und diese Wunde muss einfach heilen.

    Aber du hast eure Enya so perfekt und liebevoll beschrieben, dass ich fast meine sie zu kennen. Viele Hundehalter (doofes Wort) werden sich jetzt gaaaaanz sicher an die Untaten ihrer Racker erinnern. Jedes Tier ist anders, aber dennoch findet man sich auch schnell in deinem anderen wieder.

    Ich hatte bisher "nur" Katzen, aber liebe Hunde genauso und Enyas Geschichte hat mich sehr berührt. Es ist so toll, dass du sie nie aufgegeben hast.......was absolut für dich spricht und dich sehr symphatisch macht.
    Ich will nicht wissen, wie schnell sie bei so manch anderem wieder zurück ins TH gewandert wäre.

    Ich weiß, dass du sie genau so immer im Herzen tragen wirst, wie sie eben war......mit all ihren Ecken+Kanten, aber eben auch unvergleichen Art.

    Alles Liebe....
    Kim

    AntwortenLöschen
  6. Oh liebe Gina :(
    ich bin so gerührt, wie liebevoll du von deiner Enya schreibst. Es ist immer so ein schmerzvoller Abschied, wenn so ein treuer Freund für immer geht. Habe es bereits 2x erfahren müssen. Unsere Luna wird dieses Jahr 8 und ich mag überhaupt nicht an den Tag x denken. Aber so unvergesslich wie sie war, bleibt sie immer in euren Herzen.


    Carina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Gina,
    schon seit längerem verfolge ich Deinen Blog, Deinen DaWandaShop; es gibt hier immer tolles zu lesen und zu sehen. Die Geschichte der süßen Enya ist wirklich wunderbar und herzlich. Ich hock hier mit Gänsehaut und Tränchen in den Augenwinkeln. Ich habe zwei Stubentiger, eine ist schon fast 18 Jahre alt und ich muss auch immer damit rechnen. Es ist so wahnsinnig schwer. Tiere sind so tolle Familienmitglieder, schenken Dir ihre gesamte Aufmerksamkeit und Liebe. Du hast sie aus dem Tierheim gerettet, sie hat Euer Leben auf den Kopf gestellt. Liebe Gina, ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute und Enya einen traumhaften Platz im Regenbogenland.
    LG Vickie

    AntwortenLöschen
  8. Oh, das tut mir so leid - ich hab bei Deiner Liebeserklärung eben Gänsehaut und einen Kloss im Hals gehabt. Die Erinnerung wird immer bleiben - das wehe Gefühl auch - aber es wird zumindest besser werden!
    Und so, wie Eure / Deine Enya im Leben auf Euch / Dich geachtet hat, wird sie es auch weiterhin tun - davon bin ich überzeugt! Irgendwo gibt es einen "Platz", da wird sie sitzen und auf Dich / Euch schauen und wachen!
    Jacqui

    AntwortenLöschen
  9. Schlimm... einfach immer nur wieder schlimm, wenn ein geliebtes Tier gehen muss... ich kann Dir nachfühlen.... ich drücke Dich ganz feste - virtuell - und schicke Dir viel Kraft rüber....
    Mifühlende, traurige Grüsse, Simone

    AntwortenLöschen
  10. Oh Gina das tut mir so leid :(
    Drück Dich mal ganz dolle.

    Liebe Grüße
    Ivi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Gina,

    mir fehlen ehrlich gesagt die richtigen Worte und ich bin den Tränen nahe.

    Es tut mir unendlich leid, dass du eure geliebte Enya ziehen lassen musstest und nun eine große Lücke in der Familie entstanden ist.

    Unser Campino ist ja auch schon 8 Jahre alt und mit großer Angst blicke ich dem Tag entgegen, wo auch wir uns von ihm verabschieden müssen.

    Ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft und sende dir herzliche Grüße,

    Mary

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Gina,
    Du hast so wunderbar über Deine Enya geschrieben und ich kann mir so gut vorstellen, wie es Dir jetzt geht! Ich habe auch schon 2 Hunde hergeben müssen und es ist immer wieder schlimm. Aber Du machst es richtig, denn die Erinnerungen bleiben uns! Niemals geht man so ganz...
    Sei gedrückt und ganz liebe Grüße an Dich, Barbara

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Gina!
    Mir tut es ganz, ganz schrecklich leid!!
    Ich habe hier schon häufiger gerne vorbei geschaut, doch eigentlich kennen wir uns noch nicht.
    Mir kamen ebenfalls die Tränen. Unsere Süße fehlt mir sehr - es ist mittlerweile beinahe eineinhalb Jahre her, doch ich finde es sehr schwer!
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ganz viel Kraft!!
    Liebe Grüße
    Trix

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Gina,
    es tut mir wahnsinnig Leid.
    Ich wünsche Dir / Euch ganz viel Kraft.
    Ganz liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Oh liebe Gina,
    ist das traurig, ja wenn man ein Tier so lange Zeit hat, geht ein Familienmitglied, das ist klar.
    Ach liebe Gina, sei nicht traurig das die Zeit vorbei ist, sondern glücklich, das sie gewesen..
    Ich drück Dich ganz fest, Susa

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Gina, obwohl wir uns nicht kennen, sitze ich hier und weine beim Lesen deiner Zeilen. Ich wünsche dir und deinen Lieben, dass ihr mit dem Verlust von Enya fertig werdet. Unsere Lara wird morgen 9 Jahre und wir mögen gar nicht daran denken, dass wir sie eventuell einmal hergeben müssen. Alles Liebe, viel Kraft und liebe Grüße aus Österreich - Hanna

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Gina,

    diese Abschiede kennen leider viel zu viele von uns, aber das hier ist die mir Abstand herzlichste, wundervollste, unglaublich natürliche Art, einen Abschiedspost zu schreiben !!!!
    Respekt !!!!

    ggggglg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  18. So ergreifend. Auch mir wird bald dieser Abschied bevorstehen, mein Eddi-Hund ist 14 1/2 und kränkelt... Ich genieße jeden Augenblick, andem es ihm gut geht.
    Mit ganz liebem Gruß, Pee

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Gina,
    dein Post ist unglaublich liebevoll - die Erinnerung wird dir bleiben - das
    kleine Video ist so zärtlich - Abschiede... ich hasse sie... aber sie bleiben uns nicht erspart... mit Tränen in den Augen drück ich dich für deine Liebe zu einem wundervollen Kameraden -

    herzlichst - Ruth

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für deinen Kommentar..